Dogsharing-Blog

< Zurück zur Übersicht

Welche Hundeleinen gibt es eigentlich?

von 02.06.2020

Vielen Hundefreunden ist gar nicht bewusst, dass es eine enorme Auswahl an verschiedenen Leinenarten gibt. Da kann man besonders als Neuling schnell mal den Überblick verlieren.

Doch lass die Schlappohren nicht hängen, hier bekommst du einen Überblick über die verschiedenen Leinenarten und Materialien, aus denen sie bestehen. Zudem erfährst du etwas über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Leinen.

Wo liegen die Unterschiede?

Zunächst kommen wir auf die Vielfalt der Materialien zu sprechen. Hier hast du schon die erste Qual der Wahl. Die meisten Hundeleinen bestehen aus Nylon, Neopren, (Kunst)Leder, Biothane oder Ketten.

Am häufigsten werden Nylonleinen verwendet, die zu einer der günstigsten Optionen gehören. Einer der Vorteile von Nylon ist, dass es eine breite Auswahl an Farben gibt und du somit keine öde Leine für deinen Vierbeiner hast.

Allerdings ist der Stoff recht rutschig und kann euch somit leichter mal aus der Hand gleiten als z.B. bei einer Lederleine. Die Stabilität der Nylonleinen ist ebenso ein Minuspunkt, denn oft sind die Nähte nicht so stabil wie bei anderen Materialien.

Und damit kommen wir schon zu den Lederleinen. Diese sind, wie schon erwähnt, stabiler als Nylonleinen. Damit sind sowohl der Stoff selbst als auch die Nähte gemeint. Kunst- und Naturleder nehmen sich dabei auch nicht wirklich viel.

Für die Leinen müsst ihr aber in der Regel etwas tiefer in die Tasche greifen. Außerdem solltet ihr bei Lederleinen die Pflege nicht vernachlässigen - also regelmäßig einfetten nicht vergessen! Bei der richtigen Pflege halten solche Leinen dann auch ein Hundeleben lang.

Eine weitere Option sind Kettenleinen aus Metall-Gliedern. Zusammenfassend kann man dazu sagen: stabil, schwer und eingeschränkt, was die Längeneinstellung angeht. Ketten werden allerdings seltener genutzt, da es definitiv bessere Optionen gibt, mit denen Hund und Herrchen/Frauchen mehr Spaß am Spazierengehen haben.

Welche Leine sollte ICH nutzen?

Letztendlich ist es wie bei so vielen Themen Geschmackssache. Jeder hat seinen Favoriten und viele nutzen für verschiedene Situationen auch mal unterschiedliche Leinen. Zu den beliebtesten gehören u.a. Führleinen, Moxonleinen und Flexileinen. Jede Art hat ihre Vorteile und eignet sich für bestimmte Einsatzgebiete.

Mit der Moxonleine lässt sich dein Vierbeiner z.B. schnell an- und wieder ableinen - achtet aber darauf, dass ein Zugstopp vorhanden ist, da die Leine gleichzeitig als Halsband dient.

Führleinen hingegen sind meist verstellbar und zudem höchst pflegeleicht - einmal vollgesaut lassen sie sich einfach wieder abwaschen. Auch sonst sind diese Leinen recht beliebt.

Willst du dir was Ordentliches zulegen dann bedenke wofür du die Leine brauchst - notfalls kannst du auch unterschiedliche ausprobieren. Vergiss dabei natürlich nicht, dass auch dein Hund auch damit zufrieden sein muss!

< Zurück zur Übersicht